Wichtige Fragen bei der Brokerwahl!

Wer langfristig und profitabel investieren möchte, braucht einen starken Partner, der zu den individuellen Bedürfnissen passt. Die Entscheidung für einen bestimmten Broker sollte gut durchdacht sein. Im besten Fall vertraut man ihm schließlich eine Menge Geld an. Einige Punkte können bei der Identifikation des optimalen Anbieters helfen. Besonders wichtig sind die Gebühren.

Gibt es eine Mindesteinzahlung?

Bedenken Sie, dass beispielsweise Investmentfonds häufig ein Mindestinvestitionsvolumen von 1.000€ oder mehr haben. Dies ist jedoch nicht dasselbe wie bei einem Broker, bei dem Sie teilweise einen Mindestbetrag an Bargeld einzahlen müssen, um überhaupt ein Konto eröffnen zu können.

Gibt es unterschiedliche Provisionssätze für unterschiedliche Wertpapiere? 

Wenn Sie mehr als nur Aktien handeln möchten, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie hoch die Gebühren für den Handel mit Optionen, Anleihen, Futures oder anderen Finanzinstrumenten sind.

Bietet der Broker kostenlose oder reduzierte Trades an?

Die Anzahl der Bonus-Trades, die Sie erhalten, hängt möglicherweise von Ihrem Kontostand ab. Überprüfen Sie daher, was für die für Sie geltende Kontoebene angeboten wird. Kontrollieren Sie auch, welche Arten von Trades für den Rabatt in Frage kommen – ob es sich nur um Aktien handelt oder auch ETFs, Optionen sowie festverzinsliche Wertpapiere betroffen sind.