Welche Risiken gibt es bei Forex?

Forex-Handelsrisiken

Handelswährungen können riskant und komplex sein. Der Interbankenmarkt ist unterschiedlich stark reguliert, und Forex-Instrumente sind nicht standardisiert. In einigen Teilen der Welt ist der Devisenhandel fast völlig unreguliert.

Der Interbankenmarkt besteht aus Banken, die weltweit miteinander handeln. Die Banken müssen das Staats- und Kreditrisiko selbst bestimmen und akzeptieren. Dazu haben sie interne Prozesse eingerichtet, um sich so sicher wie möglich zu halten. Regelungen wie diese sind branchenüblich zum Schutz jeder teilnehmenden Bank.

Da der Markt von jeder der teilnehmenden Banken geformt wird, die Angebote und Gebote für eine bestimmte Währung abgeben, basiert der Marktpreismechanismus auf Angebot und Nachfrage . Da es innerhalb des Systems so große Handelsströme gibt, ist es für Schurkenhändler schwierig, den Preis einer Währung zu beeinflussen. Dieses System trägt zur Schaffung von Markttransparenz für Anleger mit Zugang zum Interbankenhandel bei.

Die meisten Privatanleger sollten Zeit damit verbringen, einen Forex-Händler zu überprüfen, um herauszufinden, ob er in den USA, in Deutschland oder in Großbritannien reguliert ist. Große Vorsicht gilt bei Ländern mit unklaren Regelungen. Es ist auch eine gute Idee, die Verfügbarkeit des Kontoschutzes im Falle einer Marktkrise oder einer Zahlungsunfähigkeit im Voraus abzuklären.