Was bedeutet Illiquide?

Illiquid bezieht sich auf den Zustand einer Aktie, Anleihe oder eines anderen Vermögenswerts, der ohne einen wesentlichen Wertverlust nicht einfach und ohne weiteres verkauft oder gegen Bargeld eingetauscht werden kann. Illiquide Vermögenswerte können schwer schnell zu verkaufen sein, da nur eine geringe Handelsaktivität oder ein geringes Interesse an der Emission besteht, was auf einen Mangel an bereiten und willigen Anlegern oder Spekulanten zum Kauf oder Verkauf des Vermögenswerts hinweist. Infolgedessen weisen illiquide Vermögenswerte tendenziell ein geringeres Handelsvolumen, breitere Geld-Brief-Spreads und eine höhere Preisvolatilität auf.

Bei illiquiden Vermögenswerten führt der Mangel an bereiten Käufern auch zu größeren Abweichungen zwischen dem vom Verkäufer festgelegten Angebotspreis und dem vom Käufer vorgelegten Angebotspreis. Dieser Unterschied führt zu viel größeren Bid-Ask-Spreads als in einem geordneten Markt mit täglicher Handelsaktivität. Die mangelnde Markttiefe (DOM) oder die fehlende Bereitschaft von Käufern könnte dazu führen, dass Inhaber illiquider Vermögenswerte Verluste erleiden, insbesondere wenn der Anleger schnell verkaufen möchte.

Beispiele für illiquide und liquide Mittel!

Einige Beispiele für inhärent illiquide Vermögenswerte sind Häuser und andere Immobilien, Autos, Antiquitäten, private Unternehmensinteressen und einige Arten von Schuldtiteln. Bestimmte Sammlerstücke und Kunstwerke sind oft auch illiquide Vermögenswerte.

Am anderen Ende des Spektrums sind die meisten börsennotierten Wertpapiere, die an wichtigen Börsen gehandelt werden, wie Aktien, ETFs, Investmentfonds, Anleihen und börsennotierte Rohstoffe, sehr liquide und können während der regulären Marktzeiten fast augenblicklich zu fairen Marktpreisen verkauft werden.