eToro-Chef mit klarer Ansage!

Die weltweiten Aktienmärkte erreichen zurzeit nie dagewesene Höhen. Ein Rekord jagt den nächsten. Auch die Kryptowährung Bitcoin erlebt einen unglaublichen Hype. Laut Yoni Assia – Geschäftsführer der israelischen Tradingplattform eToro – gibt es vor allem zwei Auslöser für die aktuellen Entwicklungen. Auf der einen Seite stehe die weiterhin wütende Pandemie, die noch immer Millionen von Opfern fordert. Aber auch die nationalen Regierungen befeuerten mit ihrer expansiven Geldpolitik die Flucht in alternative Vermögensgegenstände.

Bitcoin hatte im März 2020 – zu Beginn von Corona – allerdings einen ähnlich heftigen Einsturz wie sämtliche andere Geldanlagen erfahren. Der Kurs rutschte zwischenzeitlich auf gerade einmal 4000 Dollar ab. Kaum vorstellbar, führt man sich das momentane Niveau von mehr als 60000 Dollar vor Augen. Die Rallye ist also enorm und nicht umsonst Gegenstand leidenschaftlich geführter Debatten. Mit einer Marktkapitalisierung von mittlerweile circa einer Billion Dollar ist die Digitalwährung zudem zur echten Konkurrenz im globalen Zahlungsverkehr avanciert.

Yoni Assia kritisiert vor allem das in seinen Augen völlig überzogene Gelddrucken. Einige Länder gingen inzwischen so weit und gäben Hilfszahlungen direkt an die Bevölkerung weiter. In seinen Augen entsteht dadurch die größte Debatte um den Wert von Geld, die es je gab. Viele würden sich aus Sorge vor einer Entwertung in Kryptowährungen flüchten. Diese stellten aufgrund des limitierten Angebots einen sicheren Hafen dar.