Die Wahl des richtigen Forex Brokers – Teil 2

Das ist wirklich wichtig!

Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie nach einem zuverlässigen Forex-Broker suchen, um sicherzustellen, dass Ihr Geld und Ihre Trades angemessen gehandhabt werden. Alle US-Forex-Broker müssen sich zum Beispiel bei der NFA registrieren lassen, einer selbstständigen Regierungsbehörde, die volle Transparenz schaffen soll. Besuchen Sie die deren Website, um die Konformität des von Ihnen gewählten Brokers zu überprüfen und nach Beschwerden oder Disziplinarmaßnahmen zu suchen, die Ihre endgültige Entscheidung beeinflussen könnten.

Die Sicherheit Ihrer Gelder und privaten Informationen ist wichtiger als jede andere Überlegung, wenn Sie ein Forex-Konto eröffnen, da Broker gehackt werden oder bankrott gehen können. Im Gegensatz zu Börsenmaklern, deren Kundengelder von der SIPC geschützt werden, wenn das Maklergeschäft geschlossen wird, bieten US-amerikanische Forex-Makler keinen Kontoschutz. Schlimmer noch, denn ein Forex-Broker kann durch rechtliche Schritte mehr als Ihren ursprünglichen Kontostand wiederherstellen. 

Die regulatorischen Kapitalanforderungen stiegen nach der Finanzkrise von 2008 erheblich an, was jedoch eine Welle von Insolvenzen im Jahr 2015 nicht verhindern konnte, als der Schweizer Franken über Nacht zusammenbrach. Viele Konten fielen innerhalb von Minuten in einen negativen Saldo, was möglicherweise zu einer zusätzlichen Haftung führte. Die Lektion zum Mitnehmen aus dieser schrecklichen Situation: Potenzielle Kunden sollten sich an die seriösesten Maklerhäuser halten, vorzugsweise an diejenigen, die an eine große Bank oder ein bekanntes Finanzinstitut gebunden sind.