Consorsbank – News

Seit nunmehr 27 Jahren besteht die Consorsbank auf dem deutschen Markt. In diesem Zeitraum hat sich einiges geändert, intern wie extern. Das Wachstum kann sich dabei sehen lassen. Immerhin vertrauen mittlerweile mehr als 1,5 Millionen Kunden auf den Service des Brokers, was ihn hierzulande zum viertgrößten Unternehmen seiner Art macht. Daran hat auch die Übernahme durch die französische BNP Paribas nichts geändert. Mit vielfältigen Angeboten vom einfachen Girokonto bis hin zu komplexen Finanzinstrumenten konnte und kann man die Kunden überzeugen.

Geänderte Konditionen – nicht für alle!

Für Neukunden der Consorsbank gelten ab dem 27.März andere Bedingungen. Ein Konto ist beispielsweise nur noch bei monatlichen Eingängen von 700€ und mehr kostenfrei. Auch Personen, die das 28.Lebensjahr noch nicht vollendet haben, bekommen weiterhin einen unentgeltlichen Zugang. Alle anderen müssen eine monatliche Gebühr von 4€ entrichten, die quartalsweise abgerechnet werden soll. Weitere Neuerungen betreffen die sogenannte Girocard. Diese ist optional gegen einen Aufpreis von 1€ im Monat hinzubuchbar. Für Bestandskunden bleibt sie umsonst.

Das geänderte Preis- und Leistungsverhältnis betrifft überdies das Wertpapierdepot sowie das Tagesgeldkonto, wobei hier keine erhöhten Kosten anfallen werden. Die Consorsbank zieht mit den Anpassungen einem allgemeinen Trend innerhalb der Branche nach.