Comdirect – nicht immer makellos!

Mit ihren mehr als 2,75 Millionen Privatkunden gehört die Comdirect mittlerweile zum festen Establishment der deutschen Bankenlandschaft. Daran hat nicht zuletzt das breit gefächerte Angebot einen erheblichen Anteil. Immerhin stehen dem Endkunden diverse Leistungen zur Verfügung. Da wären zunächst einmal die herkömmlichen Dinge wie Giro- oder Sparkonto. Zuletzt wurden aber auch die Börsenaktivitäten massiv ausgebaut. Die kostenlose Depotführung dürfte der Comdirect dabei viele Neukunden eingebracht haben.  Auch der Wertpapierhandel hat sich spürbar verbessert. Die Kosten sind in jedem Fall konkurrenzfähig und die Auswahl an Möglichkeiten umfangreich.

Probleme mit der App!

Schon seit einiger Zeit beklagen sich die Kunden der Comdirect darüber, dass die sogenannte photoTan-App der Bank auf ihrem Smartphone nicht einwandfrei funktioniert. Unter anderem fehle die Möglichkeit, bestimmte Dinge mit der Kamera zu scannen. Meist ist der Fehler auf die Zugangsberechtigung zurückzuführen. In den Datenschutzeinstellungen ist die App allerdings häufig gar nicht auffindbar.

Service-Mitarbeiter der Comdirect raten in solchen Fällen dazu, auf das MobileTAN-Verfahren zurück zu greifen. Hierfür bedarf es einer Handynummer. Anschließend müssen die Kunden einige Tage auf einen Aktivierungsbrief warten. Wer trotzdem nicht auf die photoTan-App verzichten möchte, kann diese selbst wieder herstellen, sofern die Unterlagen noch zur Verfügung stehen. Das Löschen und anschließende Neuinstallieren der Plattform sollten in der Regel genügen.