Comdirect – News

Mit ihren mehr als 2,75 Millionen Privatkunden gehört die Comdirect mittlerweile zum festen Establishment der deutschen Bankenlandschaft. Daran hat nicht zuletzt das breit gefächerte Angebot einen erheblichen Anteil. Immerhin stehen dem Endkunden diverse Leistungen zur Verfügung. Da wären zunächst einmal die herkömmlichen Dinge wie Giro- oder Sparkonto. Zuletzt wurden aber auch die Börsenaktivitäten massiv ausgebaut. Die kostenlose Depotführung dürfte der Comdirect dabei viele Neukunden eingebracht haben. Auch der Wertpapierhandel hat sich spürbar verbessert. Die Kosten sind in jedem Fall konkurrenzfähig und die Auswahl an Möglichkeiten umfangreich.

Bald schon ist Schluss!

Kostenfreie Leistungen bei Banken? Das ist bei den meisten bereits Vergangenheit. Auch die Comdirect als Tochterunternehmen der Commerzbank schließt sich dem branchenweiten Trend nun bedingungslos an. Das Girokonto ist ab Juli mit Gebühren von 4,90€ monatlich verbunden, wie das Portal Finanz-Szene kürzlich berichtete. Ausnahmen von dieser Regelung soll es nur noch in wenigen Fällen geben, etwa wenn ein monatlicher Zahlungseingang von mindestens 700€ vorgewiesen werden kann. Neben diesen Kosten werden Kunden in Zukunft auch beim Ein- oder Auszahlen von Bargeld oder bei der Nutzung einer Kreditkarte in die Tasche greifen müssen. Schon jetzt rechnet die Comdirect und ihr Mutterkonzern mit dem Verlust vieler langjähriger Kunden.