ActivTrades

1. Allgemeine Informationen

Der britische Broker ActivTrades bietet privaten Investoren und Tradern seit 2001 stabilen und schnellen Zugang zum Intraday-Handel an internationalen Finanzmärkten an. Der Hauptsitz befindet sich in London. Weiter Niederlassungen sind in Mailand, Nassau und Sofia.

Spezialisiert ist der Anbieter auf Forex- und CFD-Brokerage. Durch die fortschrittliche Handelsplattform Meta Trader 5 und seine hauseigene Webanwendung ActivTrader ermöglicht der Broker seinen Kunden, eine breite Auswahl an CFDs zu handeln. Über 500 CFDs aus den Bereichen Währungspaare, Indizes, Aktien, Rohstoffe, Anleihen und ETFs stehen zur Verfügung.

Der internationale Kundenstamm aus mehr als 140 Ländern profitiert von einem professionellen Support-Desk, das an Handelstagen 24 Stunden besetzt ist. Deutschsprachige Anfragen werden allerdings nur von 07.00 Uhr bis 23.00 Uhr bearbeitet.

Deutsche Kunden müssen die Abgeltungssteuer außerdem im Rahmen einer Steuererklärung eigenverantwortlich abführen. Eine Umsatzübersicht wird auf Anfrage aber gratis zur Verfügung gestellt.

2. Schnellcheck: Vor- und Nachteile von ActivTrades in der Übersicht

Vorteile

  • Produktangebot: Große Auswahl handelbarer Produkte via CFDs
  • Kostenfreie Depotführung
  • Vergleichsweise niedrige Mindesteinzahlung bei Depoteröffnung (100 Euro)
  • Keine zusätzliche Kommission für CFDs abgesehen von Aktien-CFDs
  • Umfangreiche Trading-Plattformen und zahlreiche eigene Smart Tools
  • Serviceangebote: regelmäßige Webinare
  • Day-Trading möglich
  • Aktien-CFDs ab einem Stück handelbar
  • Nachschusspflicht entfällt, da potenzielle Defizite automatisch ausgeglichen werden
  • Zusatzabsicherung der Kundengelder bis 1 Mio. Pfund

Nachteile

  • Kein klassischer Fondshandel (schlecht für Buy&Hold-Trader)
  • Keine Aktien-, ETF-, Zertifikate- oder Fonds-Sparpläne
  • Keine kostenlosen Realtime-Kurse
  • Die deutsche Abgeltungssteuer wird nicht berücksichtigt
  • Keine außerbörsliche Orderaufgabe für Stop- und Limit-Orders

3. Produkte

ActivTrades ist auf den Handel mit Devisenpaaren und CFDs spezialisiert. Kunden haben bei dem britischen Anbieter die Möglichkeit, CFDs mit einer breiten Auswahl an Basiswerten zu handeln. Im Angebot sind dabei Aktien, Anleihen, ETFs, Indizes, Rohstoffe und Devisen. Der Katalog umfasst knapp 50 Forex-Währungspaare, 30 Anleihen und Indizes, 15 Rohstoffe und über 450 Aktien, die auf 25 verschiedenen Börsenplätzen weltweit handelbar sind.

Fonds, Zertifikate und Sparpläne sowie Optionen oder auch Futures befinden sich hingegen nicht im Angebot von ActivTrades. Ebenso verzichtet der Broker darauf, klassische Banking-Produkte anzubieten, wie Tages- Festgeld- und Girokonten oder Finanzierungen.

4. Kosten

Beim Handel über den Broker ActivTrades können verschiedene Kosten anfallen, wie:

  • Spreads
  • Kommissionen
  • Finanzierungskosten
  • Gebühren für Zusatzleistungen

Depotführungskosten fallen bei ActivTrades nicht an. Das heißt, dass die Eröffnung des Depots sowie die Verwahrung der Assets kostenlos ist. Die Mindesteinlage für ein Basiskonto beträgt 100 Euro. Wer Handelskosten erfragen möchte, den dürfte ebenfalls die Höhe des geforderten Margins und der maximale Hebel interessieren, den der Broker zur Verfügung stellt. Bei ActivTrades richtet sich beides nach der gewählten Kontoart und somit nach der Höhe der Mindesteinlage.

Forexhandel

Der Forexhandel ist zu einem variablen Spread ab 0,5 Basispunkten möglich. Auf der Website des Unternehmens können Kunden prüfen, wie sich die Spreads in den vergangenen Tagen entwickelt haben. Der maximale Hebel beim Devisenhandel liegt für professionelle Trader zwischen 1:100 und 1:400, während sich die minimale Margin zwischen 0,25 und 1 Prozent befindet.

CFD-Handel

Bei ActivTrades können verschiedene CFDs gehandelt werden. Für den Handel eines Aktien-CFD in Deutschland fällt eine Kommission von 0,05 Prozent an, wobei minimal ein Euro je Transaktion zu zahlen ist. An der britischen Börse ist eine Kommission von 0,1 Prozent fällig, mindestens aber ein Pfund. In den USA beträgt die Kommission für Aktien-CFDs 0,02 Dollar, mindestens aber einen Dollar pro Transaktion.

Für alle anderen CFDs entfällt die Kommission. Die Spreads sind der Hauptkostenfaktor und diese beginnen ab 0,7 Pips. Aufgrund der prozentualen Kommission für Aktien-CFDs ist dieser Handel auch für Trader attraktiv, die erst mit kleineren Positionen beginnen möchten.

Finanzierungskosten

Für Index-CFDs entstehen keine Finanzierungskosten, aber für Cash-Index-CFDs können diese variieren. Für Forex-Swaps und Aktien-CFDs berechnen sich die Finanzierungskosten mit dem 1-Monats-Euribor zu- oder abzüglich von zwei Prozent, je nachdem ob ein Kunde Long- oder Shortpositionen hält.

Gebühren für Zusatzleistungen

Komplett kostenlos sind bei ActivTrades Zins- und Dividendenzahlungen, Orderänderungen bzw. -stornierungen, Limitänderungen, taggleiche Teilausführungen sowie der EU-Zahlungsverkehr.

US-Marktdaten sind mit einem Euro pro Monat hingegen eine kostenpflichtige Leistung. Nur europäische Daten sind kostenlos.

5. Leistungen und Funktionen

Als Handelsplattformen dienen Meta Trader 4 oder 5, die auch bei vielen anderen Brokern im Einsatz sind. Zusätzlich können Kunden die Webanwendung ActivTrader nutzen.

Neben einfachen Marktorders wie Limit, Market oder Stop sind auch Pending Orders möglich. Im Angebot sind dabei: Buy Limit, Sell Limit, Buy Stop, Sell Stop, Stop Loss, Take Profit, Sell Stop Limit (über MT5), und Buy Stop Limit (über MT5). Die Orderzusätze Immediate or Cancel (IOC) und Fill or Kill (FOK) sind über MT5 möglich.

Darüber hinaus stellt ActivTrades sieben verschiedene Zusatztools zur Verfügung, die Trader bei der technischen Analyse unterstützen. Eines dieser Tools ist „Smart Pattern“. Die Anwendung erkennt beispielsweise automatisch Chartmuster und erstellt detaillierte Statistiken über mögliche Marktentwicklungen. „SmartTemplate” ist ein Indikator, der konkrete Handelssignale ableitet.

Apps für iOS und Android zu nutzen oder Community-Trading über die MQL5-Homepage zu betreiben, ist ebenfalls möglich.

Der Broker bietet außerdem ein umfangreiches Bildungsangebot an. Webinare, Video-Schulungen, Handbücher, Einzelcoachings und Fernsupport stehen in Deutsch zur Verfügung. Im Rahmen der „Trading Tour“ finden in Deutschland Präsenzseminare statt, unter anderem in Frankfurt am Main und Stuttgart.

Der Kundenservice von ActivTrades ist fünf Tage die Woche per E-Mail, Telefon oder Live-Chat erreichbar und deckt 14 verschiedene Sprachen ab. Orders können sogar telefonisch erteilt werden, wenn eine Platzierung über die Plattform nicht möglich ist.

2011 führte der Broker weitere Dienstleistungen wie beispielsweise „Virtual Private Server“ ein, pflegt diverse Medienpartnerschaften und sponsert unter anderem Messen im Finanzbereich. Außerdem ist ein umfangreiches Prämienprogramm verfügbar, inklusive Freundschaftsboni, Willkommensboni und einem Punktesystem. Hat ein Kunde ausreichend Punkte erworben, kann er diese für Preise wie Smartphones oder Kameras einlösen.

6. Sicherheit

Der Kundenschutz setzt sich bei ActivTrades primär aus drei Säulen zusammen: die Zusatzversicherung für Einlagen, separate Kundenkonten und der Schutz des Kontostandes.

Die Kundengelder sind im Fall einer Insolvenz durch die britische Einlagensicherung FSCS (Financial Services Compensation Scheme) bis 85.000 Pfund individuell abgesichert. Darüber hinaus verfügt ActivTrades über eine Zusatzversicherung bei der Lloyd’s of London, die Kundeneinlagen bei unverschuldeten Verlusten bis zu einer Höhe von 1.000.000 Pfund pro Kunde zusätzlich absichert.

Kundengelder verwahrt der Broker getrennt vom Betriebsvermögen. Eine weitere Besonderheit ist, dass das Kundenhandelskonto keinen negativen Saldo aufweisen kann. Potenzielle Defizite werden automatisch mit bestehendem Guthaben ausgeglichen, sodass die Nachschusspflicht entfällt.

ActivTrades ist beaufsichtigt und reguliert durch die britische Finanzaufsichtsbehörde FCA und bei der deutschen BaFin als grenzüberschreitender Dienstleister registriert.

7. Fazit

ActivTrades macht Forex- und CFD-Handel mit einem umfangreichen Basiswertekatalog möglich. Das Marktmodell des Unternehmens ist dabei „Market Making“.

Das bedeutet: Der Anbieter steht anderen Marktteilnehmern kontinuierlich als Handelspartner zur Verfügung und ermöglichen ihnen damit, sofort ihre Kauf- oder Verkaufsentscheidungen zu einem marktgerechten Börsenkurs zu verwirklichen.

Wegen möglicher Interessenskonflikte zwischen Kunde und Broker sehen ambitionierte Trader den Auftritt teilweise kritisch. Trotz Market-Maker-Modell sind die Konditionen aber durchweg konkurrenzfähig. Der Handel von Devisen und CFDs ist abgesehen von Aktien-CFDs kommissionsfrei und mit niedrigen Spreads ab 0,50 Pips verbunden. Auch kleine Stückzahlen sind handelbar.

Fonds, Zertifikate und Sparpläne, Optionen oder auch Futures finden sich allerdings nicht im Angebot von ActivTrades.

Grundsätzlich eignet sich die Plattform sowohl für Einsteiger als auch erfahrene Trader. Zum einen bietet der Broker ein umfassendes Weiterbildungsangebot und Kontoeröffnung bereits bei einer Mindesteinlage von 100 Euro. Zum anderen sind die Plattformen MT4 und MT5 mit einigen kostenlosen Zusatztools ausgestattet, die die Möglichkeiten der technischen Analyse erweitern.

Ob Trading-Novize oder alter Hase, alle Kunden dürften zu schätzen wissen, dass der Broker dem starken britischen Regulierungsumfeld unterliegt. Die Zusatzversicherung über eine Million Pfund und der Ausschluss negativer Kontostände sind weitere Pluspunkte.

Wer sich einen Überblick über den Broker verschaffen möchte, greift einfach auf ein Demokonto zu. Für Anfänger kann die Probezeit mitunter jedoch zu kurz ausfallen.

Außerdem ein klares Manko: die deutsche Abgeltungssteuer wird bei ActivTrades nicht berücksichtigt.